• Land of Dreams
    Land of Dreams
  • The Banshees of Inisherin
    The Banshees of Inisherin
  • Wir könnten genauso gut tot sein
    Wir könnten genauso gut tot sein
  • Bulldog
    Bulldog
  • Jaider – Der einsame Jäger
    Jaider – Der einsame Jäger
  • Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
    Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
  • Kalle Kosmonaut
    Kalle Kosmonaut
  • Mit Liebe und Entschlossenheit
    Mit Liebe und Entschlossenheit

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • IRL/GB/USA 2022, 114 Min., engl.OmU+dF*, DCP, FSK: ab 16, Regie: MARTIN MCDONAGH
Do 2.2. Fr 3.2. Sa 4.2. So 5.2. Mo 6.2. Di 7.2. Mi 8.2.
  21:15* 19:00 20:15 20:00 20:00* 20:00*

Buch: Martin McDonagh, Kamera: Ben Davis, Musik: Carter Burwell
Mit: Colin Farrell, Brendan Gleeson, Barry Keoghan u.a.

Während 1923 in Irland der Bürgerkrieg tobt, nimmt das Leben auf der abgelegenen Insel Inisherin für ihre Bewohner seinen gewohnten Lauf. Wie jeden Tag spaziert der gutmütige Pádraic, der mit seiner Schwester Sioban auf einem kleinen Hof lebt, mit Eselin Jenny über die grasigen Hü-gel, bloß um sich auf den 14-Uhr-Drink im Pub einzufinden. Auch genießt er es, mit dem älteren Musiker Colm die Abende im Pub zu verbringen. Doch Pádraic wird jäh aus seiner Unbekümmertheit gerissen, als er wie immer seinen besten Kumpel abholen will und dieser ihm plötzlich nicht mehr die Tür öffnet. Wie sich herausstellt, hat Colm keine Lust mehr, Zeit mit dem jahrelangen Weggefährten zu verbringen und quittiert Pádraic scheinbar grundlos die Freundschaft.
Der Zurückgewiesene will sich jedoch nicht damit abfinden, dass der andere ihn plötzlich zu schlicht empfindet und angesichts seines fortgerückten Alters lieber etwas Bedeutsameres machen möchte, statt die Zeit mit ihm zu vergeuden. Doch Colm stellt Pádraic ein schockierendes Ultimatum, um seine Absicht klar zu machen. Die Ereignisse beginnen komplett aus dem Ruder zu laufen.
Ganz große Filmkunst – vielleicht eine der gemeinsten, auf jeden Fall aber eine der schwärzesten Komödien der letzten Zeit mit sehr viel irischem Fluidum. Martin McDonagh („Three Billboards outside Ebbing, Missouri“) erzählt eine bitterböse Geschichte, die die Sehnsucht nach Erfüllung mit der Selbstgenügsamkeit eines bäuerlichen Kosmos kollidieren lässt. Wie eine Lawine, die ins Rollen kommt und nicht zu stoppen ist, zieht er äußerst geschickt den dramaturgischen Faden seines Films: Neben den scharfen und teils humorvollen Dialogen bilden die wunderschönen, weit-läufigen Landschaften Irlands einen Kontrapunkt für die hitzigen Wortgefechte, die langsam, aber sicher immer mehr eskalieren.


Kurzfilm:


POP MUSIK

Dokumentarfilm, Irland 2008
Regie: Ken Wardrop, 4'28 Min.

Ein Farmer und seine Mutter sind verwundert über die Ankunft eines seltsamen Tieres in ihrer Limousin-Rinderherde.