• Die Zeit, die wir teilen
    Die Zeit, die wir teilen
  • Moneyboys
    Moneyboys
  • Der beste Film aller Zeiten
    Der beste Film aller Zeiten
  • Wettermacher
    Wettermacher
  • Ein großes grünes Tal
    Ein großes grünes Tal
  • New Order – Die neue Weltordnung
    New Order – Die neue Weltordnung
  • Bettina
    Bettina
  • Peter von Kant
    Peter von Kant
  • Das Glücksrad
    Das Glücksrad
  • Eine Sekunde
    Eine Sekunde
  • 7 Years of Lukas Graham
    7 Years of Lukas Graham
  • Alcarràs – Die letzte Ernte
    Alcarràs – Die letzte Ernte
  • Wer erschoss Salvatore G.?
    Wer erschoss Salvatore G.?

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • Dokumentarfilm, D 2021, 92 Min., russ. OmU, DCP, FSK: ab 12, Regie: STANISLAW MUCHA
Do 29.9. Fr 30.9. Sa 1.10. So 2.10. Mo 3.10. Di 4.10. Mi 5.10.
   21:15 19:00 21:15  18:00 20:00 20:00

Buch: Dorothea Braun, Stanislaw Mucha, Kamera: Marcus Winterbauer, Musik: Ljube

Der wohl einsamste Arbeitsplatz der Welt: Nahe des sibirischen Polarmeers liegt die Wetterstation Chodowaricha. Hier leben drei Meteorologen auf engem Raum – Wladimir und Alexander mit seiner Frau Sascha. Jahrein, jahraus beobachten sie das Wetter und erheben mit einfachsten Geräten ihre Daten. Außerdem sind da noch ihr Nachbar Wassilij, der früher Funker war und sich um den Leuchtturm kümmert, und der Wachhund Jack. Nur einmal im Jahr bringt ein Versorgungsschiff lang ersehnte Vorräte.
Es ist ein Leben der völligen Isolation und des Verzichts. Vom echten Leben in Gänze abgeschnitten, ist es eine eigentümliche Existenz, in der nur Weniges wirklich Freude bereitet. Russische Popsongs sind es für den einen, Internet für den anderen – aber das gibt es nur in einer Ecke des Raums und wie der Mann es überhaupt zum Laufen brachte, ist sein Geheimnis.
Das alltägliche Miteinander scheint zunächst friedlich, doch die andauernde Einsamkeit fordert schleichend ihren Tribut und lässt Spannungen zwischen den Menschen wachsen. Erst nach und nach enthüllt uns die lakonische Erzählerstimme etwas mehr von diesen Menschen, berichtet von teils dramatischen Biografien. Vor allem über die Vergangenheit des wortkargen Wladimir kommen mehr und mehr düstere Details ans Licht. Aber auch Schneestürme und halbverhungerte Eisbären, die wegen des schmelzenden Packeises ans Festland getrieben werden, sind omnipräsente Gefahren, mit denen sich die Wettermacher konfrontiert sehen. Vor dem stets greifbaren Wahnsinn bewahren sie gelegentlich vorbeiziehende Nomaden, die wie „mobile“ Metzger unterwegs sind und für eine Schlachtung und einige Wodkas auf der Station vorbeischauen.
„Mucha beweist sich erneut als gewiefter Erzähler: Mit genauem Blick spürt er die Skurrilitäten und das Abseitige auf und erzeugt eine für Dokumentarfilme seltene Spannung.“ (epd film)
„Kameramann Marcus Winterbauer fängt die Stimmung der Jahreszeiten in beeindruckenden Bildern ein!“ (Strandgut)


Kurzfilm:


FISHING Nr 1
Kurzspielfilm, Litauen 2018
Regie: Andrej Polukord, 1'25 Min.

Dies ist der erste Film aus der fortlaufenden Serie "Angeln". Die erste Situation findet im Winter statt, auf Schnee. Erstens - man findet den richtigen Platz. Zweitens - man gräbt ein Loch. Wenn man Glück hat, kann man anfangen zu fischen.