• D 2021, 96 Min., DCP, FSK: ab 6, Regie: NATJA BRUNCKHORST
Do 7.7.   Fr 15.7.      
21:45   21:45      

Buch: Natja Brunckhorst, Martin Rehbock, Kamera: Niklas Lindschau, Musik: Lam-bert
Mit: Corinna Harfouch, Daniel Sträßer, Luise Kinner, Simon Hatzl, Joachim Król u.a.

Wenn Ordnung das halbe Leben ist, dann lebt Marlen in der anderen Hälfte. In ihrer Wohnung stapeln sich die Bücher meterhoch. Von der De-cke baumeln Klamotten. Nur noch schmale Gänge führen durch das wilde Sammelsurium an Dingen, von denen sich die ältere Frau nicht trennen kann. Wobei Marlen nicht kauft, sondern sammelt, Dinge rettet, die ande-re weggeworfen haben. Eine Messie-Wohnung ist es trotzdem nicht. Das vermeintliche Chaos ist sorgfältig arrangiert, und jedem Gegenstand bringt Marlen Wertschätzung entgegen.
Früher ist Marlen durch die Welt gereist. Jetzt verlässt sie nur noch selten ihr Zuhause. Nach einem Wasserschaden in der Oberwohnung zieht aus-gerechnet der ordnungsfanatische IT-Techniker Fynn bei ihr ein. Dessen persönliches Eigentum passt in einen Koffer mit maximal 100 abgezählten Dingen. Er mag alles lieber aufgeräumt und übersichtlich. Marlen und Fynn – stärker können Gegensätze nicht sein. Doch mit der Zeit merken die Beiden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie für möglich halten.
Wie viel muss der Mensch wirklich besitzen? „Alles in bester Ordnung“ ist eine feinsinnige Komödie über das Festhalten-Wollen und Loslassen-Müssen. Allein schon das wunderbar detailverliebt ausgestattete Sammel-surium in der Wohnung lohnt den Kinobesuch. (nach: swr.de)